Freie-Trauung-Bamberg

Die Hochzeit in Regensburg von Petra und Alexander rückt immer näher. Doch bevor die beiden sich im Kreise ihrer Familie und Freunde das Ja-Wort geben, bleibt ihnen der Gang zum Notar nicht erspart.

So romantisch der Entschluss zu heiraten und einander für den Rest des Lebens die Treue zu schwören auch ist, den Bund der Ehe einzugehen zieht auch rechtliche Konsequenzen mit sich. Vor der Steuer und der Versicherung werden verheiratete Paare anders behandelt. Und darüber hinaus können sich für Ehepaare auch finanziell deutliche Unterschiede ergeben.

Auch wenn sich jedes Brautpaar auf den schönsten Tag im Leben freut und natürlich hofft, den Bund der Ehe für das ganze Leben zu schließen, ist es insbesondere ratsam sich einige Gedanken über rechtliche Vorkehrungen für den Ernstfall zu machen.

Grundsätzlich wird ein Ehevertrag für den Fall der Scheidung geschlossen und regelt die Vermögensverhältnisse. Heutzutage ist die Rollenverteilung flexibel und individuell geregelt, denn nicht jeder Mann sorgt als Alleinverdiener für Frau und Kinder.

Stellt sich nur noch die Frage, wer kann einen Ehevertrag abschließen und wann sollte dies geschehen?

Der Ehevertrag muss von einem Notar beurkundet werden. Dabei wird der Notar als unparteiischer Berater gesehen. Er verliest den Vertrag vor den Eheleuten und stellt sicher, dass jeder den Inhalt versteht. Desweiteren muss ein Ehevertrag nicht zwingend vor der Hochzeit geschlossen werden. Der Abschluss kann zu jeder Zeit während der Ehe nachgeholt werden.

Herzlichst, Ihre Nicole Manning

Hochzeitsplaner in Nürnberg, Amberg, Regensburg, Neumarkt, Bayreuth, Bamberg …

Oberpfalz & Franken, Bayern

Autor: Nicole Manning, 29.05.2017

Merken

Merken